"Kommunikation ist für die Beziehung was Atmen für das Leben ist..."  (Virginia Satir)

 


PSYCHOTHERAPIE


Systemische Einzel-, Paar- & Familientherapie

      1. WAS BEDEUTET PSYCHOTHERAPIE &

WANN KANN SIE UNTERSTÜTZEND SEIN?

*

2. WARUM KANN DIE SYSTEMISCHE PSYCHOTHERAPIE

FÜR SIE DIE RICHTIGE SEIN?

*

3. PSYCHIATER ODER PSYCHOTHERAPEUT

*

4. UND NUN?

 


1. PSYCHOTHERAPIE

Therapie bedeutet nicht zu erziehen, sondern dabei unterstützt zu werden, seine eigenen Ressourcen zu erkennen, wenn die Seele in Not gerät. 

  • Besonders, wenn es sich um psychische Erkrankungen wie Depressionen,
  • Angststörungen,
  • Zwangsstörungen,
  • Süchten und
  • Persönlichkeitsstörungen handelt
  • wenn man sich in einer Lebenskrise befindet,
  • Beziehungsprobleme hat oder sich im sozialen Rückzug befindet,
  • chronisch erschöpft, niedergeschlagen, schlaflos und traurig ist,
  • an einer Essstörung leidet,
  • oder psychosomatische Beschwerden hat 

 

Die Kontaktaufnahme mit einem Psychotherapeuten stellt oft ein größeres Hindernis dar, als zu einem Arzt zu gehen. Meist wird der erste Schritt dann gesetzt, wenn seitens der Ärzte "körperliche Ursachen Ihrer Beschwerden nicht gefunden werden können" und Ihr Umfeld besorgt reagiert mit: "Sprich doch mal mit jemanden und lass dir helfen".

 

 

 

OB SIE TATSÄCHLICH THERAPEUTISCHE HILFE BRAUCHEN, HÄNGT UNTER ANDEREM DAVON AB,

  • ob Sie ihren Zustand als leidvoll erachten und er alleine nicht mehr zu bewältigen ist
  • ob diverse Lebensbereiche dadurch beeinträchtigt und/oder negativ betroffen sind
  • wie lange das Problem bereits besteht.
  • Ärzte, Psychologen und Therapeuten orientieren sich bei ihrer Entscheidung ob eine Therapie notwendig ist oder nicht, an einem weltweit anerkannten Kriterienmanual (ICD-10), in dem alle psychischen Störungen mit ihren Symptomen aufgelistet sind 

 

 

 

 

ZIELSETZUNG

WIE LÄUFT EINE THERAPIESITZUNG AB?

 

 

Vor allem unkompliziert und so entspannt wie möglich. 

Und von Beginn an wird ein ressourcen- & lösungsorientierter Ansatz verfolgt, der immer ein bestimmtes Ziel vor Augen hat: nämlich IHR realistisches ZIEL!

 

Oftmals kann eine Behandlung bereits nach wenigen Einheiten nachhaltige Veränderungen bewirken. Dies hängt vor allem von ihren Bedürfnissen, Anliegen und dem Schweregrad ihrer Belastungen ab. Gemeinsam können wir dies in einem Erstgespräch explorieren. Therapie bedeutet immer auch ein Stück Arbeit. Arbeit die sich lohnt, sich selbst und anderen näher zu kommen. Ich begleite sie nach dem Motto: So lange Sie wollen, jedoch nicht länger als nötig.

 

 

 

 

PRAXIS & LÖSUNG

STICHWORTE ZUM ABLAUF

 

Psychischer, emotionaler & körperlicher Ist-Zustand wird erfragt

 

*
Persönliche Zielsetzungen & realistische Umsetzbarkeit definiert

 

*
Innerer Grundhaltungen & Werte erforscht

 

*
die Wahrnehmung eigener Bedürfnisse beachtet

 

*
die Auseinandersetzung mit inneren Abwehrmechanismen,

Blockaden & Ursachen angeboten

 

*
Handlungsmöglichkeiten zur Lebensveränderungen ausgelotet

 

*
Persönliche Ressourcen neu entdeckt und aufgebaut

 

*
die eigene Körperwahrnehmung verbessert

 

*
folglich und wünschenswert: die Stärkung des Selbstbewusstseins

& das Erkennen des eigenen Selbstwertes

 

 

 


2. WARUM SYSTEMISCH?

 

Wir werden in  Familien hineingeboren und leben in sozialen Systemen, mit denen wir gemeinsam eine Wirklichkeit erzeugen. Diese Wirklichkeit entsteht durch unsere Erzählungen, durch kommunikative Prozesse und der Wahrnehmung über uns selbst.     

Unsere privaten wie beruflichen Beziehungen sind bedeutende Bestandteile und Informationsgeber über die Entstehung unserer Geschichte, Schwierigkeiten und Aufrechterhaltung maladaptiver Verhaltensmuster. Ein kontextuelles Verständnis von individuellen Problemen, Störungen und Symptomen prägt einen therapeutischen Prozess. 

 

 

Weil die Systemische Psychotherapie, Familientherapie und Beratung

  • unter Einbezug des Systems versucht Ihre Ressourcen zu aktivieren, um in Selbstorganisation zu Ihren persönlichen Zielen zu gelangen,
  • Kompetenzen und Fähigkeiten fördert,
  • von dem Leitgedanken der Autonomie des Menschen ausgeht und ihn als Experten seiner Selbst betrachtet,
  • ihren Fokus auf Wechselbeziehungen und Folgen von Entscheidungsverhalten legt,
  • alle Ebenen von Beziehungen beleuchtet
  • und nicht an objektiven Wahrheiten festhält,
  • ...BIN ICH VON IHRER WIRKUNG ÜBERZEUGT!
 

3. THERAPEUT ODER PSYCHIATER?

 

  • Teil der Kernkompetenz eines Therapeuten ist es zu erkennen, ob eine Therapie notwendig ist, oder andere Beratungsangebote  in Betracht gezogen werden können. 
  • Auch, ob eine Psychotherapie alleine eine ausreichende Behandlungsmethode darstellt, oder ein Facharzt für Psychiatrie * herangezogen werden sollte. Manchmal ist es notwendig eine psychische Erkrankung mit Hilfe von Psychopharmaka zu behandeln. Ist dies der Fall, würde ich meine Empfehlung offen mit ihnen kommunizieren. 

*(hat ein Studium der Medizin absolviert mit anschließender Ausbildung zum Psychiater)


4. WAS NUN?

 

Kehren Sie kurz in sich. Lassen Sie die Informationen auf sich wirken. Wenn Sie dann das Gefühl haben eine Psychotherapie könnte Sie bei ihren Problemen unterstützen, freue ich mich auf Ihren Anruf: